Albus Dumbledore

Albus Dumbledore

Albus (lat. „weiß“) Percival (engl. „Parzival“) Wulfric Brian Dumbledore ist der Direktor der Zauberschule Hogwarts. Als mächtigster Zauberer der Gegenwart trägt Dumbledore eine Reihe von Ehrentiteln, wie den Orden des Merlin (1. Klasse), Supreme Mugwump, sowie Chief Warlock. Seine Erscheinung ist die eines humorvollen, alten Zauberers mit langem silbernem Haar und Bart, die ihm bis zum Gürtel reichen. Seine Nase ist stark gekrümmt und er trägt eine Brille mit halbmondförmigen Gläsern. Besonders ungewöhnlich ist seine Narbe über dem linken Knie, die die Form des Plans der Londoner U-Bahn hat.

Dumbledore entschied nach dem Tod von Harrys Eltern, ihn zu seiner Tante und seinem Onkel zu geben (die letzten noch lebenden Verwandten), damit diese ihn aufziehen. Er ist ein guter Freund und weiser Ratgeber Harry Potters. Er ist humorvoll, hat seinen heimlichen Spaß an den Streichen und Respektlosigkeiten seiner Schüler und isst gerne Süßigkeiten (vor allem Zitronendrops und Pfefferminzbonbons), die er auch Kollegen (die aber meist ablehnen, da es eine Muggelsüßigkeit ist) und Schülern jederzeit anbietet. Zu seinen Hobbys zählen Kammermusik und Bowling.

Dumbledore genießt das Ansehen des „mächtigsten Magiers“ der Gegenwart in der Zauberwelt, was er auch in einigen Harry-Potter-Büchern beweist. Zu seinem größten Erfolg zählt 1945 der Triumph über den Schwarzen Magier Grindelwald, einen Vorgänger Lord Voldemorts. Dumbledore ist einer der wenigen, die sich trauen Lord Voldemort beim Namen zu nennen. Seiner Ansicht nach steigert die Angst vor einem Namen nur die Angst vor der Sache selbst.

Dumbledore bemerkte schon als er auf Hogwarts noch Verwandlung unterrichtete, dass mit Tom Riddle (Lord Voldemort) etwas nicht stimmte und beschloss, ihn im Auge zu behalten. Seine Informationen gibt er im 6. Band an Harry weiter, um ihn für seinen Kampf gegen Voldemort zu rüsten.

Dumbledore wird in Band 6 von Severus Snape mit dem 'Avada Kedavra'-Fluch getötet. Sein Tod lässt Spekulationen zu, unter anderem, dass mit dem Mord an ihm Snape als Doppelagent gedeckt werden soll, da diese Aufgabe Dumbledore wichtiger erscheint als das eigene Leben. Eine weitere Theorie besagt, dass eine von Voldemort zubereitete Flüssigkeit, die Dumbledore im Verlauf des 6. Bandes trinkt, eine langsame Lähmung verursacht. Dumbledore zieht möglicherweise den schnellen Tod durch Snapes Fluch einem grauenvollen Ende durch die Vergiftung vor. Nach Dumbledores Tod erscheint automatisch ein Portrait von ihm im Zimmer des Schulleiters.

Dumbledore hat den Orden des Phönix gegründet und war dessen Geheimniswahrer. Er besitzt einen Phönix (Fawkes) und sein Patronus nimmt die Gestalt eines Phönix an.

Dumbledore hat noch einen Bruder namens Aberforth (eigentlich ein Ortsname, der „Furt am Zusammenfluss zweier Flüsse“ bedeutet), der wegen "Ausübung unpassender Zauberstücke an einer Ziege" angeklagt wurde und vermutlich nicht schreiben kann. Außerdem ist er der Wirt des Eberkopf in Hogsmeade und war Mitglied des ersten Phönix-Ordens.

Albus Dumbledore wird in den ersten beiden Filmen von Richard Harris dargestellt, nach dessen Tod seit dem dritten Film von Michael Gambon.